Logo

SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen trauert um Udo Richter

Sport
  • Erstellt: 18.06.2024 / 10:53 Uhr von EB
Der SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen trauert um seinen geschätzten Jugendtrainer Udo Richter, der am vergangenen Samstag im Alter von 67 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben ist. Zu Beginn der aktuellen Saison stand Richter noch mit großem Engagement und Leidenschaft an der Linie der A-Junioren. Aufgrund gesundheitlicher Probleme musste er sein Amt im Winter niederlegen. Eigentlich hatte er geplant, in der neuen Saison erneut eine Männermannschaft zu übernehmen, doch dazu kam es nicht mehr.

Während des Spiels der A-Junioren gegen den FC Eisenhüttenstadt am vergangenen Sonntag fragten die Gäste nach ihm. Richter stammte aus Eisenhüttenstadt und begann seine Karriere bei der damaligen BSG Stahl. Schon mit 18 Jahren spielte er in der 2. Liga der DDR. 1976 musste er zur Armee und wechselte daher zu Vorwärts Strausberg. Seine weiteren Stationen waren unter anderem Motor Eberswalde, die SG Hohenschönhausen und Rotation Berlin.

Seinen größten Erfolg feierte Richter als Co-Trainer der legendären "Hertha-Bubis", die 1993 sensationell das DFB-Pokalfinale erreichten. Die 2. Mannschaft von Hertha BSC war der erste Drittligist, dem dies gelang. Sie verloren nur knapp mit 0:1 gegen den Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen. Mit großem Stolz zeigte Richter gerne eine Miniatur-Nachbildung des DFB-Pokals, die Spieler und Trainer der Berliner erhielten. Noch im vergangenen Jahr nahm er an einem Treffen der damaligen Helden im Olympiastadion teil.

Richter war zudem Trainer bei Hertha Zehlendorf und führte den SV Lichtenberg 47 aus der Berlin-Liga in die Oberliga. Als Co-Trainer bei Tennis Borussia Berlin wurde er Berliner Pokalsieger und als Trainer des SV Falkensee-Finkenkrug schaffte er den Aufstieg von der Brandenburg- in die Oberliga.

Ab 2019 trainierte Richter die A-Junioren der Eintracht, die unter seiner Leitung Landesmeister in der Halle wurden und bei den Regionalmeisterschaften in Rostock überraschend den dritten Platz belegten. Im November 2021 gab er sein Amt auf, kehrte jedoch 2023 wieder zurück. „Seine Rückkehr war ein Segen für unsere Mannschaft. Udo hat mit seiner Erfahrung und Leidenschaft viel bewegt,“ so ein Vereinsmitglied.

Bilder

Starb im Alter von nur 67 Jahren: Udo Richter.
Dieser Artikel wurde bereits 1.342 mal aufgerufen.

Werbung