Logo

Hattrick-Held Phillip Damm: SG Phönix Wildau dreht 0:2-Rückstand und vergrößert SG Großziethens Abstiegssorgen

Sport
  • Erstellt: 09.06.2024 / 17:45 Uhr von Heiko Hoppenheit
Im Derby des 29. und vorletzten Spieltags gewann die SG Phönix Wildau vor 60 Zuschauern bei der abstiegsgefährdeten SG Großziethen nach einem 0:2-Rückstand zur Halbzeit noch mit 3:2. Einen lupenreinen Hattrick erzielte dabei der Wildauer Philipp Damm.

Großziethen bleibt mit dem 15. Tabellenrang auf einem Abstiegsplatz, hat aber noch die Möglichkeit, sich am letzten Spieltag bei den Wernsdorfern mit einem Sieg zu retten. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Peitz daheim gegen Meister Blankenfelde-Mahlow Punkte lässt. Spielen die Großziethener nur unentschieden in Wernsdorf, darf Brieske/Senftenberg zu Hause gegen Krieschow II nicht gewinnen und Peitz muss gegen Blankenfelde-Mahlow verlieren. Es bleibt also spannend im Abstiegskampf. Wildau, die sich bereits am vergangenen Spieltag den Klassenerhalt sicherten, steigen in der Tabelle nun auf den elften Rang.

Mit Spielbeginn zeigten die Gäste eine reifere Spielanlage, überzeugten durch mehr Kombinationsfußball und überlegtes Angriffsspiel. Aber es wurden auch klarste Chancen durch Ronny Brendel (10. und 20. Minute) und Muller Tchilepou Tsoupa (23.) vergeben. Die SG Großziethen, besetzt mit vielen jungen Talenten, hatte in ihrem Spielaufbau viele Probleme und zeigte vor allem in der Abwehr fehlende Erfahrung. Aber diese jungen und schnellen Spieler sorgten im Angriffsspiel durch individuelle Stärken immer wieder für Gefahr.

Da Wildau seine Möglichkeiten nicht zu nutzen wusste, wurden sie zum Ende der ersten Hälfte dafür bestraft. In der 41. Minute setzte sich der Großziethener Calvin Winzer auf der rechten Angriffsseite durch; seine Flanke von der Grundlinie verwertete der mitgelaufene Nicolas Kling am langen Pfosten zur etwas überraschenden 1:0-Führung. Und in der dritten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war es genau umgekehrt: Diesmal flankte Kling von der rechten Seite und Winzer vollendete per Kopf zum 2:0. Die Führung der Hausherren spiegelte zwar nicht den Spielverlauf der ersten Hälfte wider, war aber eine Tatsache der besseren Chancenverwertung und damit verdient.

Nach dem Wechsel erhöhten die Wildauer ihren Druck und kamen in der 49. Minute zum schnellen 2:1-Anschlusstreffer. Nach einer Ecke von der linken Seite erzielte Phillip Damm per Kopf das Tor. Wieder durch eine gute Einzelleistung hatte der Großziethener Winzer in der 57. Minute die Möglichkeit, den alten Spielabstand wiederherzustellen, doch seinen Abschluss rettete Florian Karwinkel noch auf der Linie. Das Tor fiel nicht und so blieben die Wildauer im Spiel. In der 61. Minute flankte der eingewechselte Tom Ganowsky von der rechten Seite in den Strafraum und wieder war Damm mit dem Kopf zur Stelle und glich zum 2:2 aus.

Ein Wirkungstreffer gegen Großziethen. Und der Torhunger von Damm war noch nicht gestillt, denn in der 72. Minute setzte sich der Wildauer Stürmer unwiderstehlich gegen zwei Verteidiger durch und tunnelte noch Torwart Felix Hoevel zur 3:2-Führung. Beide Mannschaften hatten danach noch ihre Tormöglichkeiten und das Spiel blieb spannend, doch Treffer sollten keine mehr fallen. Wildau hatte mit mehr Erfahrung und einem überragenden Damm gewonnen.

Aber die Großziethener hatten auch Glück an diesem Spieltag, wenn auch auf einem anderen Platz, denn bis zur 87. Minute führte die SG Eintracht Peitz beim VfB Hohenleipisch mit 4:3. Großziethen hätte bei diesem und dem eigenen Spielstand als Absteiger festgestanden, doch dann erzielte Hohenleipisch noch zwei Treffer in der Schlussphase und gewann mit 5:4. Großziethen ist nun wieder im Rennen und sollte dies am letzten Spieltag für den Klassenerhalt ausnutzen.

Großziethen: Hoevel - Labus, Druwe, Wirth Amadeus, Kleinke (67. Balci), Kling (75. Schmidt Leon), Schmidt Lukas (75. Jacobsen), Lindner, Winzer, Wirth Nathanael, Simon (66. Ehrich).
Wildau: Peka - Schmidt (55. Wiechert), Kalmuczak, Niemeyer (58. Ganowsky), Karwinkel, Neumann, Damm, Rühl, Brendel, Tchilepou Tsoupa (58. Hijazi), Wieczorek

Bilder

Erzielte in Großziethen einen Hattrick: Phillip Damm.
Dieser Artikel wurde bereits 709 mal aufgerufen.

Werbung