Logo

SV Frankonia Wernsdorf verliert knapp gegen den SV Döbern mit 0:1

Sport
  • Erstellt: 02.06.2024 / 09:00 Uhr von PS
Fußball-Landesligist SV Frankonia Wernsdorf musste am 28. Spieltag eine bittere Niederlage hinnehmen. Vor 65 Zuschauern im heimischen Sportpark unterlagen die Gastgeber dem SV Döbern knapp mit 0:1. Der entscheidende Treffer der Partie fiel zehn Minuten vor dem Abpfiff durch Eddie Grabowski.

Diese zehnte Saisonniederlage ließ das Frankonia-Team mit 40 Punkten auf Platz 8 der Tabelle abrutschen. Der SV Döbern, der ebenfalls 40 Zähler auf dem Konto hat, belegt aufgrund der schlechteren Tordifferenz den neunten Rang.

Der SV Frankonia Wernsdorf musste in diesem wichtigen Spiel auf mehrere Stammspieler verzichten. Die gesperrten Gordan Griebsch, Christian Beyes und Yousef Alfatah sowie die verletzten David Seppik, Patrick Müller und Edgar Budde standen dem Team nicht zur Verfügung.

„Wenn du ein Drittel der Mannschaft nicht einsetzen kannst, dann musst du auf Spieler zurückgreifen, die nicht kontinuierlich trainieren, nicht im Training sind, nicht konditionell auf der Höhe“, erklärte Bremer nach dem Match. „Dann kannst du eine gute Stunde guten Fußball spielen, und am Ende kriegst du wieder durch einen blöden Ball ein Kopfballtor und kannst einfach nichts mehr dagegen machen.“

Trotz dieser Widrigkeiten kämpfte das Frankonia-Team tapfer. „Wir sind am Limit“, gab Bremer zu. „Wir sehen uns dringlichst die Pause herbei. Mit voller Besetzung hätten wir sicherlich heute das Spiel positiv bestreiten können, aber so waren uns heute einfach mal die Hände gebunden.“

Der Frankonia-Coach machte deutlich, wie schwer es ist, mit einem kleinen Kader zu bestehen: „Irgendwann trifft es dich mal, wenn du so eine kleine Teamstärke hast. Es passiert dann einfach, dass du nicht mehr nachlegen kannst und siehst, dass du eigentlich drei, vier Jungs auswechseln müsstest, die einfach nicht mehr können. Aber das musst du in Kauf nehmen, so ist das Leben einfach.“

Wernsdorf: Mücke - Barbakadze, Wegner, Blagojevic, Neubauer, Jahn, Kapannusch, Lüdke, Milz, Bremer (64. Rickert), Schmauder.

Bilder

Abwehrspieler Edgar Budde fehlte gegen den SV Döbern verletzt.
Dieser Artikel wurde bereits 575 mal aufgerufen.

Werbung